ADP BLOG

Helping ignite the power of your people.

HR Services

Die fünf besten Tipps für Stellenbeschreibungen, mit denen Sie die richtigen Talente anziehen

Von ADP

22/06/2020

 
 

1. Listen Sie die erforderlichen Kompetenzen und Ihre Angebote auf

Was sind die unerlässlichen Kernaufgaben der Rolle? Führen Sie diese klar und deutlich in einer Liste auf. Wenn Sie z. B. die Rolle eines Fahrers beschreiben, dann geben Sie an, dass die Person ein Fahrzeug fahren können und einen gültigen Führerschein besitzen muss. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche – Sie können weniger wichtige Aufgaben später anführen. Berücksichtigen Sie die täglichen Aufgaben der Rolle und beschreiben Sie sie so ausführlich wie nur möglich. Das zieht Bewerber an, die über die richtigen Fähigkeiten verfügen und sich aus den richtigen Gründen für die Stelle interessieren.

2. Verwenden Sie eine beschreibende und inklusive Sprache

Wählen Sie Ihre Worte zum Beschreiben der Stellenanforderungen mit Bedacht. Und legen Sie den Schwerpunkt darauf, was erreicht werden soll, anstatt darauf, wie das zu geschehen hat. Es hat sich bewährt, eine Arbeitgebererklärung zur Chancengleichheit hinzuzufügen und eine inklusive Sprache zu verwenden. Geben Sie z. B. an, dass Ihr Unternehmen eine Unterkunft für Mitarbeiter mit Behinderungen zur Verfügung stellt. Oder wenn ein Versandmitarbeiter einen Rollwagen oder eine Mobilitätshilfe nutzen darf, verwenden Sie das Wort „bewegen“, aber nicht „anheben“. Überprüfen Sie das Arbeitsrecht Ihres Landes auf einschlägige Bestimmungen oder Richtlinien bezüglich einer inklusiven Sprache – dann entgehen Ihnen keine hervorragenden Bewerber, die anderenfalls der Ansicht sind, dass Sie nicht auf sie eingestellt sind.

3. Seien Sie ehrlich, was die Rolle betrifft

Seien wir mal ehrlich – man ist versucht, Dinge in Stellenbeschreibungen zu verschweigen oder zu beschönigen, und zwar von den Aufgaben bis zum Gehalt. Ehrlichkeit ist jedoch sehr wichtig, wenn Sie die richtigen Bewerber gewinnen und binden wollen. Wenn Sie bestimmte Aufgaben verschweigen, insbesondere solche, die als unangenehm empfunden werden könnten, wird das Gehalt möglicherweise nicht als angemessen betrachtet. Oder noch schlimmer – Sie stellen einen großartigen Bewerber ein, der Ihr Unternehmen dann aber wieder verlassen will, weil die Stelle nicht seinen Qualifikationen entspricht. Ehrlichkeit hat zur Folge, dass Sie Menschen anziehen, die sich wirklich für alle Aufgaben der Rolle interessieren und mit dem angebotenen Gehalt zufrieden sind.

4. Aktualisieren Sie Ihre Beschreibungen

Wann haben Sie zuletzt genau die gleiche Stellenbeschreibung veröffentlicht? Vor fünf Jahren? Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich seither einige der Kernaufgaben verändert haben oder sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt hat. Ein Marketing-Manager ist jetzt möglicherweise für ein Team von acht anstatt von zwei Mitarbeitern verantwortlich – aktualisieren Sie die Stellenbeschreibung entsprechend, bevor Sie sie veröffentlichen. Dann wecken Sie nur das Interesse von Bewerbern mit der erforderlichen Erfahrung.

5. Erstellen Sie rechtlich korrekte Stellenbeschreibungen

Trotz der allerbesten Vorsätze können sich die Kernaufgaben einer Rolle im Verlauf der Betriebszugehörigkeit eines Mitarbeiters ändern und von der ursprünglichen Beschreibung abweichen. Es hat sich bewährt, in Stellenbeschreibungen entsprechende Formulierungen zu verwenden, die Ihnen das Recht geben, die betrieblichen Aufgaben an die Weiterentwicklung von Rolle und Unternehmen anzupassen. Sie können auch angeben, dass die Beschreibung nicht alle Anforderungen der Stelle enthält. Das ist unverzichtbar, wenn Sie den richtigen Bewerber einstellen und – vor allen Dingen – binden wollen.

ADP-Einstellungsleitfaden für kleine Unternehmen

Wenn Sie Stellenbeschreibungen erstellen, die akkurat und aktuell sind, vereinfachen Sie gleichzeitig eine Reihe von weiteren Einstellungsaufgaben. Der ADP-Einstellungsleitfaden für kleine Unternehmen unterstützt Sie bei Folgendem: Festlegen Ihrer Einstellungsanforderungen, Navigieren durch das Einstellungsverfahren, Führen von Vorstellungsgesprächen, Erstellen eines Angebots und Einarbeiten eines neuen Mitarbeiters.