Neue Metrik misst den Einfluss von HR auf die Talentmarke

Warum kündigen Arbeitskräfte? Was hält sie beim Unternehmen? Die neue Studie des ADP Research Institute mit mehr als 32.000 Befragten aus 25 Ländern deckt spezifische Faktoren auf, die das Talentbranding bestimmen.

Neu-Isenburg, 11. Oktober 2021: Im Rahmen der neuen Studie The HRXPS entwickelte das ADP Research Institute eine Metrik – den HR XPerience Score (HRXPS) – zur Messung und Kategorisierung der HR-Funktion eines Unternehmens. Diese kann als Branchen-Benchmark für den Vergleich mit dem nationalen und globalen Niveau der HR-Funktion verwendet werden. Die Studie gibt Aufschluss über die Bedeutung der Personalabteilung für das Talentbranding, basierend auf den wichtigsten Interaktionen während der Talent Journey von Mitarbeitenden.

Um besser zu verstehen, was die Talentmarke beeinflusst – also die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeitende ihr Unternehmen als Arbeitsplatz empfehlen würden –, wurden Faktoren ermittelt, die einen hohen HRXPS erzeugen. Außerdem wurde untersucht, was die Absicht von Arbeitnehmer*innen beeinflusst, das Unternehmen zu verlassen, und was sie dazu veranlasst, dies tatsächlich zu tun.

Eine positive Perspektive auf HR:

  • Ist ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin der Meinung, dass die Personalabteilung wertfördernd ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie sich für die Talentmarke einsetzt, achtmal höher.
  • Mitarbeitende, die den Wert der Personalabteilung als wertschaffend einstufen, also der Meinung sind, dass sie ihre Aufgaben effektiv erfüllt, haben mit 3,7-mal höherer Wahrscheinlichkeit nicht die Absicht, das Unternehmen zu verlassen, als jene, die die Personalabteilung als wertmindernd erachten.
  • Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeitende, die HR als beeinträchtigend ansehen, aktiv nach einem neuen Job suchen, 3,4-mal höher als bei Mitarbeitenden mit einer wertfördernden Perspektive auf HR.
  • Mitarbeitende, die das Unternehmen freiwillig verlassen, sehen die Personalabteilung drei Monate vor ihrem Ausscheiden mit 1,6-mal höherer Wahrscheinlichkeit als wertmindernd an.

Ein hoher HRXPS wird außerdem durch die Beziehung von Mitarbeitenden zur Personalabteilung und die Häufigkeit der Interaktion erzeugt. Arbeitskräfte, die nur eine einzige Kontaktstelle mit der Personalabteilung haben, sagen mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit, dass die Personalabteilung wertschöpfend ist als Mitarbeitende mit mehreren HR-Kontakten, und mit fünfmal höherer Wahrscheinlichkeit als Arbeitskräfte, die überhaupt keine Personalabteilung haben. Darüber hinaus spielt die Anzahl der Interaktionen eine Rolle: Mitarbeitende, die mindestens sieben Interaktionen mit der Personalabteilung hatten, sagen mit 7,4-mal höherer Wahrscheinlichkeit, dass die Personalabteilung wertfördernd ist, als Mitarbeitende, die keine Interaktionen hatten. Der HRXPS fiel umso höher aus, je mehr Dienstleistungen Mitarbeitende in Anspruch nahmen. Arbeitnehmer*innen, die fünf HR-Dienstleistungen in Anspruch nahmen, sagen mit 11-mal höherer Wahrscheinlichkeit, dass die Personalabteilung wertfördernd ist als Mitarbeitende, die keine Dienstleistungen in Anspruch nahmen. Die Untersuchung zeigt, dass Onboarding, Leistungsbeurteilung und Gesundheitsleistungen die spezifischen HR-Dienstleistungen sind, die einen höheren HRXPS beeinflussen.

„Unternehmen wollten schon immer besser verstehen, was zu einer starken Talentmarke beiträgt und wir haben jetzt eine Metrik entwickelt, um die HR-Funktion effektiv zu messen“, sagt Marcus Buckingham, Head of People and Performance Research am ADP Research Institute. „Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass die HR-Abteilung für die Talentmarke von entscheidender Bedeutung ist – und zwar so sehr, dass jede Interaktion mit Mitarbeitenden, die Inanspruchnahme spezifischer Dienstleistungen und eine persönliche Anlaufstelle einen höheren HRXPS beeinflussen. Die Bedeutung eines persönlichen Kontaktpunktes stellt den aktuellen Branchentrend zur Abschaffung der Personalabteilung auf den Kopf.“

Für einen detaillierteren Einblick und zum Herunterladen des HRXPS besuchen Sie bitte ADPRI.org.

Ein Foto von Marcus Buckingham steht hier zum Download zur Verfügung und seine Kurzbiografie hier.  

Über das ADP Research Institute

Die Aufgabe des ADP Research Institute besteht darin, datengestützte Erkenntnisse über die Arbeitswelt zu gewinnen und daraus verlässliche Wirtschaftsindikatoren abzuleiten. Das Forschungsinstitut bietet diese Erkenntnisse der ganzen Welt als einzigartigen Beitrag an, um die Arbeitswelt besser und produktiver zu machen und der Wirtschaft insgesamt ein größeres Bewusstsein zu verschaffen.

Über ADP (NASDAQ – ADP)

Mit innovativen Produkten und mehrfach ausgezeichneten Services gestalten wir eine zukunftsfähige Arbeitswelt, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber dabei unterstützt, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. HR, Talentmanagement, Payroll und Compliance – datengestützt und für Menschen entwickelt. ADP – Always designing for people. Weitere Informationen finden Sie unter www.de-adp.com.

ADP, das ADP-Logo und ADP® Research Institute sind Marken von ADP, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright © 2021 ADP, Inc.

Kontakt für Medien:

Finn Partners Deutschland
Tel.: +49 (0)69 34 87 26 371
adp-dach@finnpartners.com